direkt zum Hauptinhalt springen

Workshop Lernen aus Fehlern - Nationale und internationale Erfahrungen im Kinderschutz

In Deutschland ist die Analyse problematischer Einzelfälle im Kinderschutz die Ausnahme, ganz anders als in anglo-amerikanischen Ländern. Um diesen Erfahrungsschatz nutzen zu können, hat das NZFH am 9. und 10. Juli 2010 nationale und internationale Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen. Die ausgewerteten Ergebnisse des Workshops liegen nun vor.

Bei dem zweitägigen Workshop ging es darum, Erfahrungen und Empfehlungen bei der Analyse von problematisch verlaufenen Kinderschutzverläufen zusammenzutragen sowie sich über das Fehlerverständnis und die Etablierung einer Fehlerkultur im Kinderschutz auszutauschen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Großbritannien haben Forschungsergebnisse zu Falluntersuchungen vorgestellt und ihre eigene – langjährige – Praxis der Untersuchung von tragischen Kinderschutzfällen reflektiert. Die Einblicke in die internationale und vor allem englische Praxis der Fallanalysen zeigen Fehler und Erfolge, aus denen man in Deutschland lernen kann.

Denn inzwischen gibt es auch hier mehrere Forschungs- und/oder Praxisentwicklungsprojekte, die in ihren Designs den Aspekt "Lernen aus Fehlern im Kinderschutz" beinhalten oder sogar schwerpunktmäßig bearbeiten. Erste Ergebnisse aus diesen Projekten konnten im Workshop zusammengetragen, vorgestellt und diskutiert werden. Ferner wurden erste Ideen entwickelt, welche Anforderungen eine Methode zur Analyse von problematischen Kinderschutzverläufen erfüllen müsste und wie der Transfer der Ergebnisse gesichert werden kann.

Die Workshop-Ergebnisse des NZFH sowie die Präsentationen der Referentinnen und Referenten stehen hier zum Download bereit.

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.