Grußwort Regina Kraushaar

Regina Kraushaar, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Gesundheit überbringt die Grußworte der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Ingrid Fischbach (MdB)Regina Kraushaar, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Gesundheit überbringt die Grußworte der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Ingrid Fischbach (MdB)

Zusammenfassung des Grußworts

„Wie werden wir frühzeitig auf Belastungssituationen aufmerksam? Und wie schaffen wir es, passgenaue Unterstützung so zu entwickeln, dass Familien sie auch annehmen können?“ Diese Fragen stellte Regina Kraushaar, Leiterin der Abteilung Pflegeversicherung, Prävention im Bundesministerium für Gesundheit, in den Mittelpunkt ihres Grußworts.  

Eltern in Belastungssituationen zu unterstützen, sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Hierbei bedürfe es einer engen und abgestimmten Zusammenarbeit der Akteurinnen und Akteure. Kooperationen seien dann praktikabel und erfolgreich, so Regina Kraushaar, wenn auch bestehende Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten sowie die vorhandenen Möglichkeiten und Kräfte im Blick behalten würden: „Zum Wollen muss auch Können kommen.“ 

Aufgabe von Ärztinnen und Ärzten sei es, nicht nur besondere Risiken zu erkennen und präventiv zu beraten, sondern die Hilfsangebote in eine für Eltern verständliche Sprache zu übersetzen. Dann müsse der Staffelstab übergeben werden an diejenigen, die Eltern umfassend zu bestehenden Angeboten vor Ort beraten und konkrete Hilfen vermitteln könnten.   

Regina Kraushaar bezog sich in ihrem Grußwort auch darauf, dass die interdisziplinäre und trägerübergreifende Zusammenarbeit als zentraler Bestandteil im Präventionsgesetz verankert sei.