Christine Köhler-Azara – Vertreterin der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesgesundheitsbehörden (AOLG), AG Suchthilfe

Kontaktdaten

Christine Köhler-Azara

Ausbildung / Studium

  • Freiwilliges Soziales Jahr in der Psychiatrie
  • Studium der Soziologie an der Freien Universität Berlin 
  • Abschluss als Diplom-Soziologin

Arbeitsschwerpunkte / Forschungsschwerpunkte

  • Mitarbeiterin im Forschungsprojekt zur beruflichen Rehabilitation von Drogenabhängigen am Institut für Rechtsmedizin der Freien Universität Berlin (1983-1984)
  • 1987 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Suchtprävention in der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport Berlin, ab 2002 in der Senatsverwaltung für Gesundheit

Aktuell (z.B. Funktion, Tätigkeitsschwerpunkte, Forschungsschwerpunkte o. ä.)

  • seit 2007 Drogenbeauftragte des Landes Berlin in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin

Bezug zum Themenfeld Frühe Hilfen

"Die Mitgliedschaft im Beirat Frühe Hilfen ist aus Sicht meiner Institution wichtig, weil suchtkranke Menschen Kinder haben und die Kinder möglichst früh im Blick der Frühen Hilfen sein sollten, um ihr Risiko selbst an einer Abhängigkeit zu erkranken zu minimieren."