direkt zum Hauptinhalt springen

Expertise zum Stand der Prävention/ Frühintervention in der frühen Kindheit in Deutschland

Cover_-_Kindheit_in_Deutsch.jpg

Im Auftrag der BZgA hat Prof. Dr. Manfred Cierpka (Wissenschaftlicher Beirat) vom Institut für Psychosomatische Kooperationsforschung und Familientherapie des Universitätsklinikums Heidelberg eine erste Recherche und Bestandsaufnahme vorgenommen, wie viele Beratungs- und Behandlungsangebote in Deutschland sich an Eltern mit ganz jungen Säuglingen wenden. Die Ergebnisse dieser Recherche werden in der vorliegenden Publikation vorgestellt.

In den ersten Monaten nach der Geburt werden entscheidende Weichen gestellt für die Eltern-Kind-Beziehung und damit auch für das gesunde Aufwachsen eines Kindes. Im Arbeitsschwerpunkt „Kindergesundheit“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird deshalb schon seit einiger Zeit ein besonderes Augenmerk auf die frühe Kindheit gerichtet. Das Präventionspotenzial für später zutage tretende Störungen ist in dieser frühen Zeit besonders groß, und Eltern sind für Information und Beratung besonders empfänglich.

Herausgegeben von

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ort

Köln

Jahr der Veröffentlichung

2007

ISBN

3-937707-46-8
Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.