direkt zum Hauptinhalt springen

Workshop "Öffentlichkeitsarbeit für Frühe Hilfen mit NZFH-Materialien zur Elternansprache"

Aufgrund der großen Nachfrage veranstaltete das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) einen dritten Workshop zum "Maßnahmenpaket zur Elternansprache" am 8. Juni 2018 in Kassel. Der Workshop wurde, wie bereits in 2017 in Berlin und Frankfurt, gemeinsam mit den Kooperationspartnern Nummer gegen Kummer e. V. (NgK) und Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V. (bke) durchgeführt.

Inhalt des Workshops

Im Mittelpunkt standen die individuellen Fragen zum Einsatz der Materialien und Maßnahmen in der eigenen Kommune. Gemeinsames Ziel war dabei, Eltern noch besser zu erreichen, die Angebote Früher Hilfen bekannter zu machen und weitere Zugänge in das Netzwerk Frühe Hilfen – hier über das Elterntelefon und die bke-Onlineberatung – insbesondere für schwer erreichbare Eltern zu schaffen.

Die beiden Kooperationspartner stellten ihre Beratungsangebote vor. Die Vernetzung ermöglicht bundesweit zwei anonyme und kostenlose Zugänge, über die insbesondere Väter und schwer erreichbare Eltern gut in die Angebote Früher Hilfen finden können.

Seit 2017 setzen bereits zahlreiche Kommunen die Materialien des NZFH ein, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Best-Practice-Erfahrungen anknüpfen konnten. Nach den Vorträgen zum Maßnahmenpaket, zu den Beratungsangeboten und zu Beispielen aus den Kommunen war am Nachmittag Zeit für den Austausch in zwei Gruppen.

Eingeladen waren Landeskoordinierende Frühe Hilfen, Netzwerkkoordinierende Frühe Hilfen und Personen, die die Netzwerkkoordinierenden Frühe Hilfen bei der Umsetzung des Maßnahmenpakets unterstützen wollen, wie z. B. Fachkräfte Frühe Hilfen, Vertreterinnen und Vertreter aus Pressestellen und/oder Politik. 

Inhaltliche Vorstellung

  • Vorstellung der NZFH-Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit, Bestellabwicklung
  • Vorstellung der Onlineberatung für Eltern
  • Vorstellung des Elterntelefons
  • Best Practice aus den Kommunen

Austausch und Beratung in Arbeitsgruppen

Klärung individueller Fragen und Ideen

  • zur Vernetzung mit den Beratungsangeboten
  • zur Auswahl und Verbreitung der Medien und Maßnahmen
  • zur Kooperation mit Presseamt und/oder Multiplikatoren
  • zu Kosten, Zeitplan und Arbeitsaufwand

Fachliche Beratung

Zur fachlichen Beratung standen zur Seite:

  • Christina Wiciok, Koordinierungsstelle Nummer gegen Kummer e. V., Elterntelefon
  • Christine Sutara, Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V., bke-Onlineberatung für Eltern
  • Rebecca Maier und Astrid Königstein, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Bereich Kommunikation
Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.