Kompetenzprofil Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger in den Frühen Hilfen

Das Kompetenzprofil ist als Reflexionsfolie für Anbieter von Fort- und Weiterbildungen sowie als Orientierungshilfe für Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger (FGKiKP) in den Frühen Hilfen gedacht, um zu vermittelnde oder zu erwerbende Kompetenzen einordnen zu können. Anstellungsträger können das Kompetenzprofil zur Auswahl von Fachkräften heranziehen und deren Qualifizierungsbedarfe erschließen. In seiner Systematik orientiert sich das Kompetenzprofil am Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR).

Beschreibung

Das Kompetenzprofil beschreibt charakteristische Aufgaben (Handlungsanforderungen) und daraus abgeleitete Kompetenzen für „Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger in den Frühen Hilfen“ (Kurztitel: „FGKiKP in den Frühen Hilfen“). Es wurde erstellt im Kontext der Bundesinitiative Früher Hilfen und ist durch die Verwaltungsvereinbarung „Bundesinitiative Frühe Hilfen“ (gem. § 3 Absatz 4 des Gesetzes zur Kooperation und Information im Kinderschutz) gleichermaßen wie das „Kompetenzprofil Familienhebammen“ Basis für den Einsatz und die Qualifizierung von Familienhebammen und vergleichbaren Gesundheitsberufe. Das Kompetenzprofil wurde vom NZFH in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis entwickelt.

Die Familie-Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in den Frühen Hilfen berührt vielfältige Handlungsfelder und Aufgabenbereiche. Zudem sind die strukturellen und konzeptionellen Ausgangsbedingungen in den Kommunen heterogen. Um den Anforderungen mit einem Kompetenzprofil gerecht zu werden, versteht sich dieses als umfassende Darstellung von kontextbezogenen Kompetenzen, die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger auf verschiedenen Wegen erwerben: durch ihre berufliche Praxis, durch Fort- bzw. Weiterbildung zur FGKiKP, durch Supervision, Fachberatung oder kollegiale Beratung vertiefen. Die Entwicklung dieser Kompetenzen wird deshalb als kontinuierlicher und reflexiver (Selbst-) Lernprozess verstanden. Zahlreiche der aufgeführten Kompetenzen werden auch bereits in der grundständigen Ausbildung vermittelt und sind integraler Bestandteil insbesondere der außerklinischen Arbeit. Die FGKiKP in den Frühen Hilfen richten die Inhalte ihrer Arbeit und den Fokus ihres Handelns jedoch anders aus, da sich ihr Auftrag von dem der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger unterscheidet. Daher sind viele der hier aufgeführten Kompetenzen im Vergleich zu grundständig tätigen Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pflegern zu vertiefen.

Die Publikation im DIN A4-Format umfasst 76 Seiten und kann über die BZgA unter der Bestellnummer 16000157 kostenlos bezogen werden. Bitte nutzen Sie dazu untenstehenden Bestell-Button.

Autor/Autorin

Michael Hahn, Eva Sandner

Herausgegeben von

Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)

Ort

Köln

Jahr der Veröffentlichung

2014

ISBN

978-3-942816-53-3

Preis

kostenlos

Bestellen