direkt zum Hauptinhalt springen

Befunde und Einschätzungen zum Deutschen Kinderschutzsystem

Christine Gerber, Referentin im Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) präsentierte beim Fachdialog "Qualität im Kinderschutz – zwischen Theorie und Praxis" Ergebnisse aus der Analyse problematischer Kinderschutzverläufe, die im Rahmen des NZFH-Projekts „Aus Fehlern lernen – Qualitätsentwicklung im Kinderschutz“ durchgeführt wurde.

Christine Gerber nahm eine systemorientierte Perspektive auf Fehler im Kinderschutz ein. Es wurden unbewusste Denk-, Handlungs- und Erklärungsmuster aufgezeigt, die Einfluss auf die Fallarbeit haben. Probleme bei der Risikoeinschätzung und Hilfeplanung wurden analysiert und strukturelle und organisatorische Risikofaktoren im Kinderschutz dargestellt.

Der Vortrag schloss mit Anregungen für eine Verbesserung der Situation, etwa durch die Entwicklung einer angemessenen Fehlerkultur und eine weitere Professionalisierung der Fachkräfte. Diese Empfehlungen gehen von der Prämisse aus, dass die Fachkräfte im Kinderschutz die zentrale Ressource und nicht etwa das zentrale Risiko sind. Diese Ressource gilt es zu stärken und zu fördern.

Publikationen

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.