direkt zum Hauptinhalt springen

Kinderschutzkonzept Sachsen-Anhalt

Ende 2009 trat das Kinderschutzgesetz des Landes in Kraft. Ziele sind die Förderung der Kindergesundheit u.a. durch Steigerung der Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern und die Früherkennung von Risiken für das Kindeswohl sowie die konsequente Sicherstellung der erforderlichen Hilfen durch Vernetzung.

Dazu sind seit 2010 auf Ebene der örtlichen Jugendämter "Lokale Netzwerke Kinderschutz" eingerichtet worden, die mittels einer effektiven Vernetzung des Gesundheitswesens, der Kinder- und Jugendhilfe sowie anderen dem Kinderschutz dienenden Einrichtungen und Institutionen u.a. das Vorgehen beim Kinderschutz abstimmen und eine zügige Leistungserbringung sicherstellen. Die Kooperation des Gesundheitswesens wurde durch Änderungen landesgesetzlicher Regelungen (s.u.) unterstützt. Mit der Umsetzung der Bundesinitiative "Frühe Hilfen" wurde diese Thematik an diese Netzwerke angegliedert.

Landesgesetzliche Regelungen im Kinderschutz

Bereich Schule

Gesetz zur Förderung der frühkindlichen Bildung vom 17. Dezember 2008 – GVBL. LSA   Nr. 28/2008, ausgegeben am 29.12.2008; Ergänzung des § 38 Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt

Zum Download des Gesetzes

Bereich Jugendhilfe

Gesetz zum Schutz des Kindeswohls und zur Förderung der Kindergesundheit (Kinderschutzgesetz) vom 9. Dezember 2009 – GVBl. LSA Nr. 24/2009, ausgegeben am 21.12.2009

Online-Angebot: Landesportal Sachsen-Anhalt - Frühe Hilfen für Familien

Kinder- und Jugendhilfegesetz des Landes Sachsen-Anhalt (KJHG-LSA) vom 5. Mai 2000.
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 18. Januar 2019 (GVBl. LSA S. 17, 18)

Online-Informationen zum Gesetz

Bereich Gesundheit

Änderung des Gesundheitsdienstegesetzes; Änderung der Hebammen-Berufsverordnung; Änderung des Krankenhausgesetzes Sachsen-Anhalt; Änderung des Gesetzes über die Kammern für Heilberufe Sachsen-Anhalt; jeweils geändert im Rahmen des Artikelgesetzes zur Verbesserung des Schutzes von Kindern, GVBl. LSA Nr. 24/2009, ausgegeben am 21.12.2009

Online-Angebot: Landesportal Sachsen-Anhalt - Frühe Hilfen für Familien

Landesgesetzliche Regelungen für die Früherkennungsuntersuchungen

Früherkennungs-untersuchungen

Es gibt keine entsprechenden Regelungen auf Länderebene.

Kontaktdaten

Zuständiges Ministerium/Fachabteilung

Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration
des Landes Sachsen-Anhalt
Referat 40/ Kinderschutz, Zentrum Frühe Hilfen
Turmschanzenstr. 25
39114 Magdeburg
Telefon: 0319 567 4041

Ansprechpartner/Referatsleitung: Holger Paech
Kontakt: Holger.Paech(at)ms.sachsen-anhalt.de

Online-Angebot: Landesportal Sachsen-Anhalt - Frühe Hilfen für Familien

Ansprechpartnerin Landeskinderschutz: Simone Seitz
Telefon: 0391 567 6908
Kontakt: Simone.Seitz(at)ms.sachsen-anhalt.de

Zuständige Landesbehörde

Landesverwaltungsamt
Landesjugendamt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)
Tel:  0345 514 1625
Fax: 0345 514 1012

Online-Angebot: Landesjugendamt Sachsen-Anhalt

Projekte und Forschungsvorhaben

Projekte und Forschungsvorhaben im Kinderschutz, die sich insbesondere mit dem Thema Risiko- und Fehlermanagement befassen oder befasst haben.

Frühwarnsystem "Pädiatrie"

Durchführende Institution:
Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt: 
Dieter.Koerholz(at)uk-halle.de
Daniel.Clauss(at)uk-halle.de

Online-Angebot: Landesportal Sachsen-Anhalt - Frühe Hilfen für Familien
Online-Angebot: Universitätsklinikum Halle (Saale)

Kindeswohl in den ersten Lebensmonaten

Kindeswohl in den ersten Lebensmonaten und Früherkennung von gefährdeten Kindern

Durchführende Institution:
Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, Halle

Kontakt:
C.Fritzsch(at)krankenhaus-halle-saale.de
S.Detering(at)krankenhaus-halle.saale.de

Online-Angebot: Landesportal Sachsen-Anhalt - Frühe Hilfen für Familien
Online-Angebot: Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara

Kooperation in lokalen/ regionalen Netzwerken

Erhebung und Sichtweisen von niedergelassenen Kinder-, Frauen- und Hausärzt/-innen, Psychotherapeut/-innen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/-innen sowie freiberuflich tätiger Hebammen auf ihre Kooperation in den lokalen/regionalen Netzwerken der Frühen HIlfen

Durchführende Institution:

  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften
  • Medizinische Fakultät und Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Kontakt:
Gertrud.Ayerle(at)medizin.uni-halle.de
Daniel.Clauss(at)uk-halle.de

Online-Angebot: Landesportal Sachsen-Anhalt - Frühe Hilfen für Familien
Online-Angebot: Universitätsklinikum Halle (Saale) - Online-Befragung

Plakatkampagne „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen“

Durchführende Institution:
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration und Servicestelle Kinder- und Jugendschutz von fjp>media.

Kontakt: www.medienpause.de

Konzeptentwicklung zur Qualitätssicherung im Kinderschutz im Landkreis Wittenberg und im Altmarkkreis Salzwedel

Abschlussbericht nach der Gesamtlaufzeit vom 01.08.2014 – 31.12.2016 im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt
Durchführende Institution:
Institut für kommunale Planung und Entwicklung
Prof. Dr. Jörg Fischer (Projektleitung)

Kontakt: joerg.fischer(at)fh-erfurt.de

Online-Informationen: www.ikpe-erfurt.de

Weitere Angebote und Informationen

Empfehlungen - Handlungsleitlinien

Empfehlungen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes vom 01.01.2012 bzgl. der §§ 8a und 72a SGB VIII; beschlossen vom Landesjugendhilfeausschuss des Landes Sachsen-Anhalt in seiner Sitzung am 3.12.2012
Online-Angebot: Aktuelle Informationen des Landesjugendamts

Handlungsleitlinien für den methodischen Umgang mit besonderen Vorkommnissen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen gemäß § 45 ff SGB VIII
Download: Handlungsleitlinien (PDF, 182 KB)

Fort- und Weiterbildung

Fortbildungskatalog des Landesverwaltungsamts/Landesjugendamt u.a. mit spezifischen Fortbildungen zum Kinderschutz
Online-Angebot: Fortbildungskatalog

"Allianz für Kinder"

Einrichtung eines beratenden Gremiums für Kinderschutz, vgl. § 17a Gesetz zur Familienförderung des Landes Sachsen-Anhalt

 

Zentrum "Frühe Hilfen für Familien"

Zentrum "Frühe Hilfen für Familien" im Ministerium für Arbeit und Soziales: eingerichtet gemäß § 5 des Landeskinderschutzgesetzes zur Umsetzung der Ziele des Kinderschutzgesetzes. Das Zentrum kooperiert unter anderem mit den gesetzlichen Krankenkassen, um die Inanspruchnahme von Untersuchungsangeboten zur Früherkennung von Krankheiten zu steigern, vgl. § 26 Abs. 1 SGB V

Aktualisierung der Informationen auf der Basis von Rückmeldungen durch das Bundesland Sachsen-Anhalt. Stand August 2019.

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.