Fachtag "Geflüchtete Familien und Frühe Hilfen"

Freitag, 21. September 2018 in Frankfurt am Main

Geflüchtete Familien waren und sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt und die Bewältigung ihrer Situation ist nicht leicht. Die Lebenssituationen bieten häufig wenig Halt und Planbarkeit. Entsprechend groß sind die Herausforderungen der Fachkräfte Frühe Hilfen bei der Arbeit mit den Familien. Dabei geht oftmals der Blick für die Ressourcen der Familien verloren. Geflüchtete Familien haben bis zum Ankommen in Deutschland bereits viele Herausforderungen bewältigt. Häufig ist ein wichtiges Motiv zu fliehen, ihren Kindern ein sicheres Aufwachsen zu ermöglichen.

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Hochschule Darmstadt und der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf veranstaltet das Nationale Zentrum Frühe Hilfen am 21.September 2018 in Frankfurt einen Fachtag zum Thema "Geflüchtete Familien und Frühe Hilfen".

Dabei geht es um den Dialog zwischen Theorie und Praxis und überregionale Vernetzung von Praxisprojekten, um voneinander zu lernen. Leitende Fragen sind: Wie können die Frühen Hilfen angemessen auf die Bedarfe geflüchteter Familien reagieren? Wie kann die Lebenssituation der Familien in den bestehenden Unterstützungsnetzwerken und im System der Versorgung angemessen Berücksichtigung finden?

Zielgruppe

Die Tagung richtet sich an Fachkräfte der Frühen Hilfen und an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das Ziel ist, gemeinsam über gelungene Praxisbeispiele und zukünftige Herausforderungen der Arbeit mit geflüchteten Familien zu diskutieren.

Weitere Informationen

Das Programm wird Ende Mai an dieser Stelle veröffentlicht. Dann besteht die Möglichkeit zur Anmeldung.