direkt zum Hauptinhalt springen

Werkstatt-Tage für Qualifizierende in den Frühen Hilfen

Mit den Werkstatt-Tagen wendet sich das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) an Anbieterinnen und Anbieter von Fort- und Weiterbildungen für Akteure der Frühen Hilfen und bietet ihnen ein Format für fachlichen Austausch. Ziel ist, die Qualifizierung von Fachkräften und Freiwilligen der Frühen Hilfen weiterzuentwickeln.

Bei den Werkstatt-Tagen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich praxisnah über Hintergründe, Strategien und Erfahrungen der Qualifizierung von Fachkräften und Freiwilligen im Bereich der Frühen Hilfen auszutauschen. Zentrale Frage der Veranstaltungen ist, wie sich Qualifizierungsangebote weiterentwickeln sollten, damit Fachkräfte und Freiwillige die erforderlichen Kompetenzen erwerben können, die bedarfsgerechtes Arbeiten mit Familien ermöglichen.

Die ersten Werkstatt-Tage orientierten sich inhaltlich zunächst an den Qualifizierungsmodulen für Gesundheitsfachkräfte, wie Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger (FGKiKP), sowie den zugrundliegenden "Leitlinien für methodisches Handeln in einer kompetenzorientierten Weiterbildung".

Das NZFH hat dieses Konzept inzwischen weiterentwickelt und wurde dabei maßgeblich von Expertinnen und Experten aus der Qualifizierung unterstützt. Der erste, neu konzipierte Werkstatt-Tag des NZFH fand im November 2019 in Kassel statt – zur Leitfrage "Welchen Beitrag leistet die Qualifizierung von Fachkräften und Freiwilligen, so dass die Familien die Angebote der Frühen Hilfen als "hilfreich" erleben?"

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.