direkt zum Hauptinhalt springen

Materialien zur Elternansprache – Hintergrund

Nach erfolgreicher Modell- und Erprobungsphase hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) das Maßnahmenpaket mit Materialien zur Elternansprache und zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit weiterentwickelt.

Grundlage für die Entwicklung und Verbreitung der Materialien zur Elternansprache sind die Ergebnisse aus dem Modellprojekt und der Erprobungsphase "Elterntelefon und Frühe Hilfen" in 12 Städten und Landkreisen. Sie zeigen, dass Eltern Unterstützungsbedarf haben und dass niedrigschwellige Angebote wie das Elterntelefon ein gut erreichbarer Zugang zu den lokalen Angeboten der Frühen Hilfen sind. Sowohl Eltern mit Kleinkindern im Allgemeinen als auch (werdende) Eltern in besonders schwierigen Lebenslagen fühlten sich von den Motiven auf den Plakaten angesprochen und motiviert. Die erprobten Materialien unterstützen die Kommunen effektiv bei der Ansprache der Eltern: "Die Frühen Hilfen bekommen ein Gesicht."

Eltern direkt ansprechen

Die praxiserprobten Materialien – Plakate, Postkarten, Abreißzettel, Infokarten sowie Anzeigen für Print- und Onlinemedien – informieren Eltern nun zusätzlich über das Elterntelefon der "Nummer gegen Kummer" und die Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. als Zugänge zu den regionalen Angeboten der Frühen Hilfen. Beide Angebote sind etabliert, gelten bundesweit und sind anonym und kostenlos erreichbar. Die Netzwerke erhalten so zwei kompetente Anbieter, die Eltern wertschätzend beraten, zu Frühen Hilfen informieren und auf Wunsch in die Angebote Früher Hilfen vor Ort überleiten.

O-Töne aus der Elternbefragung zu den Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit:

  • »Das ist genau das, was man denkt.«
  • »Man stellt sich viele Fragen und ist ängstlich.«
  • »Find ich toll. Nur die Plakate fand ich schon beruhigend.«
  •  »Macht Mut, sich Hilfe zu holen. Zeigt, dass man nicht allein mit Problemen dasteht.«
  •  »Ich finde, es ist ein sinnvolles Angebot, um Eltern zu unterstützen.«

Angebote Früher Hilfen bekannter machen

Das Maßnahmenpaket beinhaltet außerdem Informationen und Materialien für die verantwortlichen Akteure in den Kommunen, mit Hilfe derer sie ihre Angebote Frühe Hilfen vor Ort durch erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit bekannt machen können.

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.