Einschätzung von Effektivität und Nutzen der Angebote in den Frühen Hilfen

Daten zur Erreichbarkeit von Familien in belastenden Lebenslagen, zur Passung von Hilfebedarf und Angebot sowie zum Erzielen der angestrebten Effekte bei den Familien

Wenn Angebote flächendeckend vorgehalten und von Familien mit Hilfebedarf in Anspruch genommen werden, wird häufig implizit davon ausgegangen, dass die familienunterstützenden Maßnahmen auch Wirkung entfalten. Dies muss jedoch nicht zwangsläufig zutreffen.

Aus diesem Grund geht das NZFH der Frage nach, inwieweit die Inanspruchnahme von Angeboten zu einer Erweiterung der elterlichen Lebens- und Erziehungskompetenzen beiträgt. Welche Programmelemente erweisen sich bei welchen Zielgruppen hinsichtlich welcher Parameter als wirksam? Wie wird der Nutzen von den Familien selbst bewertet und können sie überhaupt mit den Angeboten erreicht werden? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand des Forschungsstrangs Einschätzung von Effektivität und Nutzen der Angebote in den Frühen Hilfen.  

Details zu den Studien und deren Ergebnisse werden demnächst hier ergänzt.

Weitere Forschungsstränge

Ein aus mehreren Teilstudien bestehendes Studienprogramm, das repräsentative Daten zur Prävalenz von psychosozialen Belastungen von Familien mit 0- bis 3-jährigen Kindern erhebt ("Kinder in Deutschland - KiD 0-3")

mehr...

Daten und Analysen zum strukturellen Aufbau und Ausbau der Frühen Hilfen in Deutschland

mehr...

Studien zur Kooperation zwischen Akteuren des Gesundheitswesens und der Kinder- und Jugendhilfe

mehr...