direkt zum Hauptinhalt springen

Indikatorenentwicklung

Entwicklung und Erprobung von Indikatoren zur empirischen Dauerbeobachtung Früher Hilfen auf örtlicher und überregionaler Ebene

Indikatoren sind ein wichtiges Instrument für die empirische Dauerbeobachtung des anhaltenden strukturellen Auf- und Ausbaus der Frühen Hilfen in Deutschland und der damit verbundenen Qualitätsentwicklung. Sie bieten eine Grundlage sowohl für den überregionalen wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn als auch für Planungs- und fachpolitische Steuerungsprozesse auf allen föderalen Ebenen.

Das  Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) plant, bis Ende 2019 auf Basis der Erkenntnisse aus den Kommunalbefragungen und weiterer Studien aus der wissenschaftlichen Begleitung der Bundesinitiative Frühe Hilfen (BIFH) ein indikatorengestütztes Monitoring zur fortlaufenden Berichterstattung zum Stand der Frühen Hilfen in Deutschland zu entwickeln. Zudem fördert das NZFH die Entwicklung und exemplarische Erprobung von kleinräumigen Indikatoren in Kommunen. Dieses Projekt wird an der TU Dortmund durchgeführt. 

Teil dieses Projekts an der TU Dortmund ist die Entwicklung der Internetseite Daten zum gesunden und sicheren Aufwachsen von Kindern. Die Seite stellt fortlaufend Grundauswertungen, Ergebnisse und Analysen zu Lebenslagen und Gesundheit junger Kinder sowie zu staatlichen Unterstützungsangeboten für deren Familien aus unterschiedlichen amtlichen Statistiken zusammen. Es ist geplant, die veröffentlichten Daten sukzessive zu erweitern und diese zu einem Indikatorenset für ein regelmäßiges Monitoring der Frühen Hilfen weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen auf fruehehilfen.de

Informationen anderer Websites

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.