Materialien zur Elternansprache

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) bietet Ländern und Kommunen ein umfassendes Maßnahmenpaket mit Materialien zur Elternansprache und Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit vor Ort. 

Praxiserprobte Materialien informieren Eltern über das Elterntelefon der "Nummer gegen Kummer" und die Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. als Zugänge zu den regionalen Angeboten der Frühen Hilfen. Ergänzend unterstützt das NZFH die Netzwerke, ihre Angebote stärker bekannt zu machen und die Netzwerkarbeit weiter auszubauen.

Das ÖA-Paket richtet sich an Netzwerkkoordinierende Frühe Hilfen und Verantwortliche in Kommunen und Landkreisen. Es soll sie dabei unterstützen, 

  • Eltern direkt anzusprechen, 
  • die Angebote Früher Hilfen bekannter zu machen und
  • die Netzwerkarbeit zu vertiefen oder weiter auszubauen.

Plakate, Postkarten, Abreißzettel, Infokarten sowie Anzeigen für Print- und Onlinemedien bewerben das Elterntelefon der "Nummer gegen Kummer" und die Onlineberatung für Eltern bke-elternberatung.de der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke). Beide Angebote sind etabliert, gelten bundesweit und sind anonym und kostenlos erreichbar. Die Netzwerke erhalten so zwei kompetente Anbieter, die Eltern wertschätzend beraten, zu Frühen Hilfen informieren und auf Wunsch in die Angebote Früher Hilfen vor Ort überleiten.

Das ÖA-Paket beinhaltet außerdem Informationen und Materialien für die verantwortlichen Akteure in den Kommunen, mit Hilfe derer sie ihre Angebote Frühe Hilfen vor Ort durch erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit bekannt machen können.

Leitfaden für Kommunen

Der "Leitfaden für Kommunen" richtet sich an Netzwerkkoordinierende, die die Materialien nutzen möchten. Er ist zentraler Bestandteil des ÖA-Pakets und fasst alle wichtigen Informationen für die Umsetzung zusammen.

Hintergrund

Grundlage sind die Ergebnisse aus dem Modellprojekt und der Erprobungsphase „Elterntelefon und Frühe Hilfen“ in 12 Städten und Landkreisen. Sie zeigen, dass Eltern Unterstützungsbedarf haben und dass niedrigschwellige Angebote wie das Elterntelefon ein gut erreichbarer Zugang zu den lokalen Angeboten der Frühen Hilfen sind. Sowohl Eltern mit Kleinkindern im Allgemeinen als auch (werdende) Eltern in besonders schwierigen Lebenslagen fühlten sich von den Motiven auf den Plakaten angesprochen und motiviert. Die erprobten Materialien unterstützen die Kommunen effektiv bei der Ansprache der Eltern – „Die Frühen Hilfen bekommen ein Gesicht.“ 

Ausgehend von den gewonnenen Erfahrungen im Modellprojekt und in der Erprobungsphase hat das NZFH das Konzept und die Materialien weiterentwickelt und um das Angebot bke-elternberatung.de der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. ergänzt. 

O-Töne aus der Elternbefragung zu den Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit: 

  • »Das ist genau das, was man denkt.« 
  • »Man stellt sich viele Fragen und ist ängstlich.«
  • »Find ich toll. Nur die Plakate fand ich schon beruhigend.«
  • »Macht Mut, sich Hilfe zu holen. Zeigt, dass man nicht allein mit Problemen dasteht.« 
  • »Ich finde, es ist ein sinnvolles Angebot, um Eltern zu unterstützen.«

Umsetzung in den Kommunen

Das ÖA-Paket ist für die Kommunen in seiner Basisversion kostenfrei. Das NZFH stellt den Kommunen eine bundesweit einheitliche Druckauflage von 4 Basismaterialien zur Verfügung. Die bundesweite Koordinierung der beiden Anbieter mit den Netzwerken, den Ländern und dem NZFH sowie die Schulung der (meist) ehrenamtlichen Beratungsteams des Elterntelefons erfolgt aus Mitteln der Bundesinitiative Frühe Hilfen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Onlineberatung der bke ist über die Länder finanziert.  

Die Kommunen entscheiden alternativ über eine eigenfinanzierte Produktion mit zusätzlichen kommunalen Logos und den optionalen Einsatz weiterer Medien, z.B. Anzeigen für Print und Online. 

Zu deren Finanzierung empfiehlt sich bei Nutzung ggf. verfügbarer Mittel der Bundesinitiative zur Öffentlichkeitsarbeit eine frühzeitige Abstimmung mit der Landeskoordinierung. Alternativ bzw. ergänzend ist eine monetäre Finanzierung bzw. geldwerte Leistungen durch regionale Sponsoren in Betracht zu ziehen.

Die Pressemitteilung zum Herunterladen

Weitere Infos und Login-Daten anfordern

Wenn Sie Interesse an der Umsetzung des ÖA-Pakets haben, wenden Sie sich bitte an die Koordinierungsstelle bei Nummer gegen Kummer e.V.: info(at)nummergegenkummer.de oder 0202 259059-0

Die Zugangsdaten für den Login-Bereich erhalten Landes- und Netzwerkkoordinierende Frühe Hilfen,  

  • …die planen, die hier zur Verfügung gestellten Materialien und Maßnahmen zur Elternansprache einzusetzen, oder 
  • …die noch zusätzliche Informationen benötigen, um die Umsetzung des ÖA-Pakets in ihrem Netzwerk Frühe Hilfen abzustimmen.
  • …die das ÖA-Paket bereits nutzen und auf Bestelllisten, Informationen und Downloads der Materialien zugreifen möchten.

Registrierte Kommunen können sich hier im internen Bereich anmelden.

mehr...

Das Elterntelefon hat sich in Osnabrück als gut erreichbarer, attraktiver Zugang zu den Frühen Hilfen vor Ort erwiesen.

mehr...

11 Kommunen und Landkreise wurden von NZFH und Nummer gegen Kummer e.V. bei der Vernetzung des Elterntelefons mit den Angeboten der Frühen Hilfen sowie der Öffentlichkeitsarbeit vor Ort unterstützt.

mehr...

Aufgrund der großen Nachfrage veranstaltete das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) einen dritten Workshop zum "Maßnahmenpaket zur Elternansprache" am 8. Juni 2018 in Kassel. Der Workshop wurde, wie bereits in 2017 in Berlin und Frankfurt, gemeinsam mit den Kooperationspartnern Nummer gegen Kummer e. V. (NgK) und Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V. (bke) durchgeführt.

mehr...

Die Materialien zur Elternansprache

  • Plakate DIN A3  & DIN A2 (4 Motive) mit Logo der Kommune.
  • Zum Aufhängen, z.B. in Praxen, Einrichtungen und Geschäften.
  • Abreißzettel DIN A4 (4 Motive) zum Aufhängen an Info-Wänden, z.B. in Cafés, Kliniken oder Vereinen.
  • Großflächenplakate mit Logo der Kommune (4 Motive): Layout steht im Login-Bereich zur Verfügung.
  • Citylights mit Logo der Kommune (4 Motive): Layout steht im Login-Bereich zur Verfügung.
  • Busscreen (4 Motive): digitale Datei steht den Verkehrsbetrieben im Login-Bereich zur Verfügung.
  • Aufsteller + Info-Karten für Eingangs- und Tresenbereiche, z.B. in Praxen, Ämtern oder Geschäften.
  • Anzeige: digital verfügbar in gängigen Formaten, z.B. für Familienmagazine oder Mitgliederzeitschriften.

Info-Materialien

Radio-Spot zum Elterntelefon