Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell 02/2017

Kinder psychisch kranker Eltern - Interdisziplinäre Versorgung aus Sicht der Frühen Hilfen

Cover Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell 02 2017

Wie stellt sich die Situation der Kinder psychisch kranker Eltern dar und was ist notwendig, um ihnen passgenaue Hilfen anzubieten? In Ausgabe 2/2017 der Bundesinitiative Frühe Hilfen beschreibt Prof. Dr. Albert Lenz, Leiter des Instituts für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie der Katholischen Hochschule NRW, die interdisziplinäre Versorgung von Kindern psychisch kranker Eltern aus Sicht der Frühen Hilfen und benennt Regelungsbedarfe.

Dr. Christina Schulz-Du Bois, Chefärztin der imland Klinik in Rendsburg, verdeutlicht in einem Beitrag, dass die gemeinsame Behandlung eines psychisch kranken Elternteils und eines Säuglings oder Kleinkinds in der Erwachsenenpsychiatrie zum Behandlungsstandard in Deutschland gehören sollte.

Darüber hinaus machen Forschungsergebnisse aus dem NZFH den Handlungsbedarf in den Frühen Hilfen deutlich, um den Eltern frühzeitig Unterstützung anbieten und spezifische Hilfen vermitteln zu können.

Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell | Ausgabe 02/2017

Ausgabe 02 • 2017 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen beinhaltet eine Zusammenfassung des Vortrags von Prof. Dr. Albert Lenz zum Thema Interdisziplinäre Versorgung Kinder psychisch kranker Eltern aus Sicht der Frühen Hilfen. Die Langversion steht hier als PDF zum Download zur Verfügung.

mehr...

Ein Beitrag von Dr. Christina Schulz-Du Bois, Chefärztin imland Klinik Rendsburg

mehr...

Dokumentation der Fachtagung zum Thema