Tagungsbericht zur Fachtagung "Frühe Hilfen interdisziplinär gestalten"

Die Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik und das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) haben im November 2008 gemeinsam die Fachtagung "Frühe Hilfen interdisziplinär gestalten. Zum Stand des Aufbaus früher Hilfen in Deutschland" in Berlin veranstaltet. Der Tagungsbericht ist auf den Seiten der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe eingestellt.

Die Tagung ist eine Folgetagung der im Jahr 2006 veranstalteten Fachtagung "Frühe Intervention und Hilfe. Vom Neben- zum Miteinander von Pädiatrie und Jugendhilfe", die Pädiatrie und Kinder- und Jugendhilfe weiter praktisch näher bringen will. Dabei ist den Veranstaltenden eine Zwischenbilanzierung der 2006 auf der ersten Tagung vorgestellten Präventions-Projekte sehr wichtig.

Auf der Tagung werden alle drei Ebenen: Bund, Länder und Kommunen vertreten sein, der Schwerpunkt wird aber klar im kommunalen Bereich und hier in der Frage der Vernetzung liegen. Gerade dieser wichtige Aspekt soll auf der Tagung näher konkretisiert werden.

Aber auch der Aspekt der Wirksamkeit Früher Hilfen soll - insbesondere auch für bestimmte Zielgruppen - diskutiert werden. Die Frage der Wirksamkeit wird daher bei der Darstellung der Praxisprojekte stets mitdiskutiert und evaluierte Praxis insbesondere im Hinblick darauf vorgestellt.

Im Verlauf der Tagung wird sich das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH), das 2007 im Rahmen des Aktionsprogramms "Frühe Hilfen für Eltern und Kinder und soziale Frühwarnsysteme" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtet wurde, mit seinem Arbeitsauftrag und seinen Unterstützungsmöglichkeiten durch den Bund für die Praxis vorstellen.

Material zum Thema