19. Kongress Armut und Gesundheit: Vorträge zum Themenschwerpunkt Frühe Hilfen

„Gesundheit nachhaltig fördern: langfristig - ganzheitlich - gerecht“ war das Motto des 19. Kongresses Armut und Gesundheit, der am 13. und 14. März 2014 in Berlin stattfand. Es knüpfte damit an die Fragestellungen der letzten beiden Kongresse an, um diese fortzusetzen und zu ergänzen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen in zahlreichen Workshops, einem Fachforum und Learning Café zusammen.
Die Abstracts und Präsentationsfolien der Vorträge stehen hier zum Nachlesen zur Verfügung.

Donnerstag, 13.03.2014

1 | Diskussion "Zukunft der Frühen Hilfen: Kinderrechte, Partizipation, Nachhaltigkeit"

  • Kathrin Aghamiri, Fachhochschule Kiel
  • Heinz Hilgers, Präsident des Kinderschutzbundes, Berlin
  • Prof. Dr. Jörg Maywald, Deutsche Liga für das Kind, Berlin
  • Cornelia Prüfer-Storks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg
  • Dr. Antje Richter-Kornweitz, Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover

Moderation:
Mechthild Paul, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln
Alexandra Sann, Nationales Zentrum Frühe Hilfen im Deutschen Jugendinstitut München

2 | Learning Café: Beratung auf Augenhöhe – junge Familien erreichen

Das Learning Café ist ein neues Veranstaltungsformat auf dem Kongress, bei dem die Referierenden an vier Tischen ihre Projekte jeweils einer kleinen Gruppe von Interessierten 20-25 Minuten lang vorstellen und mit dieser diskutieren.

Anfangsinput:

  • Gesundheitsförderung und Frühe Hilfen – was können wir voneinander lernen?
    Prof. Dr. Raimund Geene, Hochschule Magdeburg- Stendal
    Vortrag (PDF, 291 KB)

  • NEST – Material für Frühe Hilfen
    Kristin Adamaszek, Stiftung Pro Kind, Hannover
  • Gesund ins Leben – Netzwerk Junge Familie
    Katharina Krüger, aid infodienst, Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V., Bonn
  • Vorbereitung auf die Elternschaft/sozialmedizinische Elternberatung für sozial Benachteiligte bis zum 3. Lebensjahr
    Ines Scholz, Pro Familia Fürstenwalde
    Vortrag (PDF, 140 KB)

  • Prävention von Suchtmittelkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit – Erfahrungen mit neuen Zugangswegen und mit der Beratung suchtmittelkonsumierender Frauen
    Beate Laux, Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln
    Ina Schaefer, Universität Bielefeld
    Vortrag (PDF, 104 KB)

Moderation:
Katharina Krüger, aid infodienst, Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V., Bonn
Michael Hahn, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

3 | Fachforum: Soziale Nachhaltigkeit in den Frühen Hilfen – Mehr als eine Kosten-Nutzen-Rechnung!?

Vortrag 1: Von der Idee der „Sozialen Prävention“ zur kommunalen Sozialstrategie
Dr. Ronny Wölbing, Prognos AG, Europäisches Zentrum für Wirtschaftsforschung und Strategieberatung, Berlin

Vortrag (PDF, 68 KB)

Vortrag 2: Frühe Hilfen für Eltern und Kinder in besonderen Belastungssituationen – Nachhaltige Gesundheitsförderung von Anfang an
Ullrich Böttinger, Landratsamt Ortenaukreis, Offenburg

Vortrag (PDF, 540 KB)

Moderation:
Jörg Backes & Till Hoffmann, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

Freitag, 14.03.2014

4 | Workshop: Qualitätsentwicklung und -sicherung bei kommunalen Strategien für gesundes Aufwachsen: Drei Ansätze 

Vortrag 1: Qualitätsrahmen zum Auf- und Ausbau der Präventionskette rund um die Geburt als Baustein der Frühen Hilfen in Marzahn- Hellersdorf
Kerstin Moncorps & Erika Schwarz, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Berlin

Vortrag (PDF, 252 KB)

Vortrag 2: Entwicklung einer webbasierten Datenbank zur Angebots- und Bedarfsanalyse gesundheitsfördernder Leistungen als ein Instrument des Qualitätsmanagements
Vera Bethge & Hannes Rehfeldt, Bezirksamt Neukölln, Berlin

Vortrag (PDF, 120 KB)

Vortrag 3: Gesundheitsindikatoren als Werkzeug der Qualitätssicherung? Der Braunschweiger Weg zum Aufbau von Präventionsketten
Rainer Schubert, Gesundheitsamt Braunschweig

Vortrag (PDF, 2,1 MB)

Moderation:
Andrea Möllmann-Bardak, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Berlin Annett Schmok, überregionale Koordinierungsstelle Netzwerk Gesunde Kinder Brandenburg

5 | Workshop: Frühe Hilfen und Kinderrechte

Vortrag 1: Partizipation ist der beste Kinderschutz – auch bei Frühen Hilfen
Prof. Dr. Manfred Liebel, Freie Universität Berlin

Vortrag (PDF, 211 KB)

Vortrag 2: Frühe Hilfen und kinderärztliche Vorsorge – Was wünschen sozial belastete Eltern?
Prof. Dr. Nicola Wolf-Kühn & Prof. Dr. Raimund Geene, Hochschule Magdeburg-Stendal Denise Mikoleit & Steffi Wolf, KinderStärken e.V., Stendal

Vortrag (PDF, 317 KB)

6 | Workshop: Ressourcen, Belastungen und Hilfebedarf junger Familien: Konzepte und erste Ergebnisse aus der Forschung

Vortrag 1: Ressourcen, Belastungen und Hilfebedarf junger Familien aus Sicht der Familienhebammen: Ergebnisse einer Online-Erhebung
Diana Hammes, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

Vortrag (PDF, 596 KB)

Vortrag 2: Was bedeutet Partizipation in belasteten Familien?
Edith Jung, FD Jugend und Soziales, Kreis Offenbach

Vortrag (PDF, 240 KB)

Vortrag 3: Ressourcen, Belastungen und Hilfebedarf in Dortmund und Duisburg: Erste Ergebnisse zweier Pilotstudien
Dr. Christian Brand & Dr. Andreas Eickhorst, Nationales Zentrum Frühe Hilfen im Deutschen Jugendinstitut München
Dr. Anna Neumann, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

Vortrag (PDF, 746 KB)

Moderation:
Ulrike v. Haldenwang, Hebamme/ Familienhebamme, Berlin
Ilona Renner, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

7 | Fachforum: Frühe Hilfen professionell gestalten durch Interdisziplinarität und Kompetenzorientierung 

Vortrag 1: Kooperationen mit dem Gesundheitswesen im Bereich Früher Hilfen
Dr. Claudia Buschhorn, Westfälische Wilhelms- Universität Münster
Elke Ihrlich, Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin

Vortrag C. Buschhorn (PDF, 326 KB)

Vortrag E. Ihrlich (PDF, 363 KB)

Vortrag 2: Kompetenzorientierung in den Frühen Hilfen – das Kompetenzprofil für Netzwerkkoordinierende des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen
Till Hoffmann, Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln
Melanie Mengel, Nationales Zentrum Frühe Hilfen im Deutschen Jugendinstitut München

Vortrag (PDF, 340 KB)

Moderation:
Prof. Dr. Eva Luber, ehem. Hochschule Magdeburg-Stendal
Jennifer Jaque-Rodney, Hebamme/ Familienhebamme, Netzwerkkoordinatorin Mülheim an der Ruhr

Vortrag 3: Kinderärztliche Früherkennung zwischen Risikodetektion und Ressourcenstärkung
Claudia Höppner, Berlin
Prof. Dr. Eva Luber, ehem. Hochschule Magdeburg-Stendal

Vortrag (PDF, 125 KB)

Vortrag 4: Medizinische Hintergründe der steigenden Kaiserschnittrate
Maria J. Beckermann & Karin Bergdoll, Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft (AKF e. V.), Berlin
Petra Otto, Fachjournalistin DFJV

Vortrag (PDF, 59 KB)

Moderation:
Mechthild Rawert, MdB, SPD-Fraktion
Prof. Dr. Rainer Rossi, Vivantes Klinikum Neukölln, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin

Gemeinsam ausgerichtet wird der Kongress 2014 von Gesundheit Berlin-Brandenburg in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH), dem Gesundheitsökonomischen Zentrum und dem Zentrum für Technik und Gesellschaft an der Technischen Universität Berlin sowie der Deutschen Gesellschaft für Public Health.

Dokumentations-DVD

Die Dokumentations-DVD zum Kongress Armut und Gesundheit 2014 umfasst die fachlichen Diskussionen und Ergebnisse (in Form von Beitragszusammenfassungen, Präsentationen, Bildern sowie Audio- und Videomitschnitten) des Kongresses und der Satellitenveranstaltung. Für 5€ zzgl. Versandkosten kann die DVD unter sekretariat(at)gesundheitbb.de bestellt werden.
Impressionen, Videos und den Eröffnungsbeitrag finden Sie auf der Webseite des Kongresses Armut und Gesundheit.