Prof. Dr. Karin Böllert – Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Kontaktdaten

Prof. Dr. Karin Böllert

Ausbildung / Studium

  • Studium der Erziehungswissenschaft mit der Studienrichtung Sozialarbeit/Sozialpädagogik an der Universität Bielefeld (Diplom)
  • Projektkoordinatorin im Sonderforschungsbereich 227 "Intervention und Prävention im Kindes- und Jugendalter"
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld
  • Promotion und Hochschulassistentin an der Universität Bielefeld
  • Professorin für Sozialpädagogik an der Universität Rostock

Arbeitsschwerpunkte / Forschungsschwerpunkte

  • Theorieentwicklung der Sozialpädagogik im Kontext gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse
  • Soziale Arbeit/Sozialpolitik und Sozialer Wandel
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Disziplin und Professionspolitik
  • Soziale Dienste und Glaubensgemeinschaften
  • zahlreiche Forschungsprojekte im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe, der Jugendforschung, Jugendberichterstattung und der Evaluationsforschung

Aktuell (z.B. Funktion, Tätigkeitsschwerpunkte, Forschungsschwerpunkte o. ä.)

  • Senatorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster  
  • Präsidentin des Erziehungswissenschaftlichen Fakultätentages (EWFT)
  • Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ 
  • Verschiedene Forschungsprojekte zum Thema Soziale Arbeit und Religion
  • BMBF Projekt: Juniorprofessur Pädagogische Professionalität gegen sexuelle Gewalt 

Mitgliedschaften

  • Deutsches Jugendinstitut München e.V., Mitglied des Kuratoriums und des wissenschaftlichen Beirates des DJI 
  • Bundesjugendkuratorium
  • Planungsstab der Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“
  • Fachbeirat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen sexuellen Kindesmissbrauchs 
  • Fachbeirat zur Erstellung des Fünften Armuts- und Reichtumsberichtes  
  • Arbeitsgruppe ‚Jugend gestaltet Zukunft‘ der Demografiestrategie der Bundesregierung
  • Steering committee The international „Social Work & Society“ Academy und des PhD Network (TiSSA) 
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Bezug zum Themenfeld Frühe Hilfen

"Mit den Frühen Hilfen werden erstmalig werdende und junge Familien gefördert und beraten  –  durch vernetzte Leistungsträger des Gesundheitswesens und der Kinder- und Jugendhilfe. Der Fachbeirat des NZFH ist das Spiegelbild dieser vielfältigen Kooperationsbeziehungen."