Dr. Wolf Michael Lütje – Vertreter der Deutschen Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde (DGPFG) e.V.

Kontaktdaten

Dr. Wolf Michael Lütje

Ausbildung / Studium

  • Medizinstudium an der LMU München
  • Assistenzarzt Diakonissenanstalt München und Assistenzarzt Frauenklinik Dritter Orden München
  • Facharztprüfung
  • Frauenklinik Dritter Orden: Funktionsoberarzt, Leitender Oberarzt 
  • Frauenklinik AKH Viersen: Leitender Oberarzt, Chefarzt 
  • Promotion an der Technischen Universität München: Studie aus dem Bereich der psychosomatischen Perinatologie, Thema: "Einflussgrößen auf Zufriedenheit und Erleben in der Geburtshilfe"

Arbeitsschwerpunkte / Forschungsschwerpunkte / Projekte

  • Geburtshilfe, operative Gynäkologie, Urogynäkologie, Psychosomatik
  • Weiterbildung fachgebundene Psychotherapie (Abschluss Januar 2017)
  • diverse Buch- und Zeitschriftenbeiträge zur Geburtshilfe und  psychosomatischen Frauenheilkunde (Ovarialtumore/ Psychoonkologie)
  • fachliche Beratung BZgA und Ratgeber Stiftung Warentest
  • Gründung des Modellprojektes "Mutterkindgesundheit" zur vernetzten Betreuung psychosozial belasteter Elternschaft
  • Mitgründung des psychonkologischen Netzwerkes Niederrhein
  • Kooperation und fachliche Leitung beim Fortbildungszentrum Bensberg
  • Mitglied der Leitlinienkommission "Geburt am Termin" und "Sektio c."

Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte

  • seit 2012  Chefarzt Frauenklinik ev. Amalie-Sieveking-KH
  • seit 2013  Präsident der Deutsche Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe (DGPFG)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Ärztinnen und Ärzte in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. (BLFG)
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF)
  • Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion AGUB e.V. 
  • Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG) 
  • Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (AGE)
  • DGfS

Bezug zum Themenfeld Frühe Hilfen

"Die Mitgliedschaft im Beirat Frühe Hilfen ist mir wichtig, weil die Belastungen der Elternschaft massiv zunehmen und wir als Geburtshelfer und Psychosomatiker Antworten geben müssen."