Dr. Thomas Meysen – Vertreter des Deutsches Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF)

Kontaktdaten

Dr. Thomas Meysen

Ausbildung / Studium

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Freiburg (1988-1993)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Institut für Öffentliches Recht, Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Freiburg (1993-2000)
  • Promotion an der Universität Freiburg (1999)
  • Dozent für Familien-, Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft an der Evangelischen Hochschule Freiburg (1996-2000)

Arbeitsschwerpunkte / Forschungsschwerpunkte

  • nationaler und internationaler Kinderschutz
  • Frühe Hilfen
  • Pflegekinderhilfe
  • Gewalt gegen Frauen
  • Kinder, Jugendliche und Eltern mit Behinderung
  • Förderung von Kindern in Tagesbetreuung
  • Finanzierung, Organisation und Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe
  • nationales und internationales Umgangs- und Sorgerecht, Abstammungsrecht, Familienverfahrensrecht, Unterhaltsrecht
  • Ethik im Kontext von Kindheit und Familie

Aktuell (Funktion, Tätigkeitsschwerpunkte, Forschungsschwerpunkte o. ä.)

  • seit April 2000 Fachlicher Leiter des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht eV (DIJuF)
  • aktuelle Forschungsprojekte: EU-Project Multi-disciplinary Assessment and Participation of Children in Child Protection Proceedings (MAPChiPP), HERA-Project Cultural Encounters in Interventions Against Violence (CEINAV), BMBF-Project Psychological, biological, and psychosocial mechanisms contributing to the transgenerational cycle of maltreatment (TCM),
  • Expertisen: "Gemeinsame Finanzierung, zentrale Planung und Koordination der Präventionskette“ (Bertelsmann-Stiftung, 2016), „Flüchtlingskinder und ihre Förderung in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege" (DJI, 2016), "Rechtsgutachten zu rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pflegern" (NZFH, 2015)

Mitgliedschaften

  • Arbeitskreis Abstammungsrecht des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)
  • Ständiger Gast im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ sowie Vorsitzender des Fachausschusses "Organisation, Finanzierung und Rechtsfrage"
  • Ständiger Gast im Fachausschuss Jugend und Familie des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge (DV)
  • Kinderrechtekommission des Deutschen Familiengerichtstages (DFGT)
  • Kommission Jugendhilfe der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V.
  • Beirat des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH)
  • Deutsches Jugendinstitut (DJI) e.V.
  • Vertreter des DIJuF bei der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht, Sonderkommission Unterhaltsverpflichtungen
  • Ständige Fachkonferenz Grund- und Strukturfragen des Jugendrechts des DIJuF
  • Aufsichtsrat der Stiftung Achtung Kinderseele!
  • Wissenschaftlicher Beirat der Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis (KJuG) der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz
  • Verwaltungsrat SOS-Kinderdorf e.V.
  • Federführender Koordinator im Netzwerk "Child Support Worldwide (CSW)"
  • International Society for the Prevention of Child Abuse and Neglect (ISPCAN)

Bezug zum Themenfeld Frühe Hilfen

"Die Mitgliedschaft im Beirat des NZFH ist aus Sicht des DIJuF wichtig, weil es in seiner Fachberatung und Forschung und mit seinem Selbstverständnis als Forum für Fachfragen die interdisziplinäre Fachpraxis und Politik in den facettenreichen Fragen der Frühen Hilfen in vielfältiger Weise begleitet."