Arbeitsgruppe Qualifizierung

Die AG Qualifizierung im Beirat des NZFH hat es sich zur Aufgabe gemacht, interdisziplinäre Kernkompetenzen zu formulieren, die für Fachkräfte aller an Frühen Hilfen beteiligten Professionen empfohlen werden sollen.

(Querschnitts-)Kernkompetenzen werden entwickelt u.a. aus Erkenntnissen über Bedarfe der Praxis und aus Good-Practice-Beispielen interdisziplinärer Qualifizierungsmaßnahmen. Der Besonderheit des Bedarfs an Vernetzung von Disziplinen mit sehr unterschiedlichen Professions- bzw. Ausbildungskulturen wird dabei Rechnung getragen. Die Empfehlungen sollen einen Beitrag zur Qualitätssicherung von Qualifzierungsangeboten im Feld Früher Hilfen darstellen. Sie ergänzen die im NZFH erarbeiteten berufsspezifischen Kompetenzprofile.

Die AG erarbeitet darüber hinaus ein Papier zu methodisch-didaktischen Fragen (Wie sind Kompetenzen zu vermitteln?) und passenden Fortbildungsformaten (Welche Fortbildungsformate sind für welche Berufsgruppe geeignet?).
Ferner diskutiert die AG Arbeitsergebnisse des NZFH (insbesondere die Kompetenzprofile Familienhebammen, Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger, Netzwerkkoordinatorinnen und -koordinatoren) und spricht daran anknüpfend Empfehlungen aus.

Die AG tritt zweimal im Jahr zusammen, zusätzlich zur Sitzung des Gesamtbeirats, die einmal im Jahr stattfindet. Zwischen ihren Sitzungen setzt die AG ihren Arbeitsprozess auch im schriftlichen Verfahren fort. Für das NZFH begleitet und moderiert diesen Prozess Michael Hahn (wissenschaftlicher Referent der BZgA, Köln).

Publikation

Hrsg.: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH), Köln, 2014