Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) wurde 2007 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gegründet. Es entstand im Rahmen des Aktionsprogramms „Frühe Hilfen für Eltern und Kinder und soziale Frühwarnsysteme“, um den präventiven Kinderschutz und die Fachpraxis beim Auf- und Ausbau der Frühen Hilfen zu stärken. Das NZFH trägt dazu bei, die Rechte von Kindern auf Schutz, Förderung und gesellschaftliche Teilhabe zu verbessern. Es wird von einem Beirat aus Wissenschaft und Fachpraxis begleitet.
Träger des NZFH ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut e.V.. Der Sitz ist in der BZgA in Köln.

Das übergeordnete Ziel des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) ist es, Kinder durch eine möglichst wirksame Vernetzung von Hilfen des Gesundheitswesens und der Kinder- und Jugendhilfe früher und besser vor Gefährdungen zu schützen. Um dies zu verwirklichen, muss insbesondere die Erreichbarkeit von Risikogruppen verbessert werden.

mehr...
NZFH-Tagungsdokumentationen

Regelmäßig veranstaltet das NZFH Kongresse, Tagungen und Workshops und beteiligt sich an Veranstaltungen relevanter Fachgesellschaften. Die Beiträge und Ergebnisse werden dokumentiert und so einer breiten Fachöffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

mehr...
Jahresrückblick 2014 und 2015

Die Jahresrückblicke zeigen Bilder von Tagungen und Begegnungen sowie von Dokumenten, die durch das Mitwirken vieler Expertinnen und Experten erstellt werden konnten.
 Sie geben einen Eindruck, was gemeinsam mit allen Akteurinnen und Akteuren in den Frühen Hilfen und mit der Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) auf den Weg gebracht wurde.

mehr...