Die Prinzipien von NEST – Stärken- und Lösungsorientierung

NEST-Arbeitsblätter

NEST als ein speziell für die Frühen Hilfen entwickeltes Arbeitsmaterial setzt an den Stärken und Kompetenzen der Familien an. Ziel ist es, die Kräfte der Familien gemeinsam mit den Müttern und Vätern herauszufinden und zu fördern. Denn genau daraus erwachsen Veränderungsprozesse und eine positive Entwicklung.

Hinweis: Für weitere Informationen klicken Sie auf die unteren Begriffe.

Positive Veränderungen aus eigener Kraft

Frühe Hilfen unterstützen Familien in belastenden Lebenssituationen. Armut, Bildungsferne, das Leben als allein erziehendes Elternteil, aber auch fehlende eigene Bindungserfahrungen können Belastungen sein. Sie stellen Eltern vor große Herausforderungen – bis hin zur Überforderung. Dies kann die gesunde Entwicklung ihrer Kinder beeinträchtigen. Angebote der Frühen Hilfen sollen dem präventiv begegnen.

Der größte Motor für positive Veränderungen liegt in den Familien selbst. Oftmals haben sie jedoch ihre Stärken aus dem Blick verloren, ebenso wie das Vertrauen, Probleme und Krisen aus eigener Kraft bewältigen und in ihrem Leben etwas aktiv bewirken und verändern zu können.

Das NEST-Material setzt genau hier an. Es fördert den Blick für die eigenen Kräfte und Kompetenzen. Auf diese Weise können Eltern mit Unterstützung der Fachkräfte Selbstvertrauen und ein Gefühl für ihre Selbstwirksamkeit zurückgewinnen. Das hilft ihnen, eigenverantwortlich Lösungen für ihre Probleme zu finden und das gesunde Aufwachsen ihrer Kinder zu fördern.

Kleine Schritte können Großes bewirken

Menschen verändern ihre Verhaltensweisen jedoch nur, wenn sie damit Ziele verfolgen, die sie für sinnvoll und erreichbar halten. Das NEST-Material berücksichtigt beide Aspekte:

  • Mithilfe von Informationen, die sich am Lebensalltag der Familie orientieren, erläutern die Fachkräfte, warum empfohlene Verhaltensweisen sinnvoll sind.
  • Durch Beratung werden die Ziele der Familie konkretisiert. Sie sollen von den Familien möglichst selbst gesteckt werden. Es ist wichtig, dass die Ziele erreicht werden können und die Schritte der Veränderung gemeinsam so gestaltet werden, dass Erfolgserlebnisse möglich sind. Aus den Erfolgserlebnissen entwickeln sich Selbstbewusstsein und der Mut für weitere Schritte.

Arbeitsbeziehung auf Augenhöhe

Die begleiteten Familien kennen ihre Herausforderungen und sowohl bewältigte als auch unbewältigte Krisen am besten. Aus ihren Lebenserfahrungen haben sich Einstellungen, Reaktionsmuster und Verhaltensweisen entwickelt. Das NEST-Material unterstützt Fachkräfte darin, Verständnis für die jeweilige Lebenswelt der Familien zu entwickeln, ihre Erfahrungen und Einstellungen in der Beratung kennenzulernen und in die gemeinsame Arbeit einzubeziehen. Das Material hilft, Informationen sachlich und verständlich zu vermitteln. Dies fördert das partnerschaftliche Miteinander im Begleitungsprozess.

Ohne Schulung einsetzbar

Der Einsatz des NEST-Materials setzt keine gesonderten Schulungen voraus. Notwendig sind jedoch Kompetenzen, die die Fachkräfte durch Ausbildung und Weiterbildungen gewonnen haben.

Das NEST-Material ist so konzipiert, dass es von Fachkräften mit unterschiedlichen professionellen Hintergründen in den Familien eingesetzt werden kann. Das Material bietet eine große Vielfalt an Themen, die für die Arbeit mit Familien von Bedeutung sind.

In unterschiedlichen Settings einsetzbar

Jede Fachkraft kann aus dem großen Angebot von NEST – gemeinsam mit der Familie – diejenigen Arbeitsblätter auswählen und individuell zusammenstellen, die zu der jeweiligen Situation der Familie passen. Das bedeutet auch, dass es für jede Fachkraft Arbeitsblätter gibt, die sich besonders gut oder weniger gut für ihre Arbeit eignen. Die Arbeitsblätter sind so aufgebaut und gestaltet, dass sie ohne weitere Erläuterungen von Familien und Fachkräften verstanden werden können. Nur in wenigen Fällen sind ergänzende Hinweise für die Fachkraft formuliert (s. Orientierungen).

Einige Arbeitsblätter im Modul „Gesundheit“ erfordern spezielle Fachkenntnisse einer Hebamme oder eines/r Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in (zum Beispiel zum Thema „Stillen“). Andere Arbeitsblätter setzen ein hohes Maß an Beratungskompetenz voraus (zum Beispiel zum Thema „Gewaltfreie Beziehungen“ im Modul „Alltag“). Die modulare Struktur bietet dabei großen Gestaltungsspielraum, sodass jede Fachkraft entscheiden kann, welche Arbeitsblätter sie für ihre Begleitung der Familien nutzen kann und möchte.

Für den Start mit NEST bieten sich die Arbeitsblätter aus dem Themenbereich „Mama und Kind“/“Papa und Kind“ an (Modul Kind und Eltern) – passend zum Schwangerschaftsmonat oder zum Alter des Säuglings oder Kleinkinds.
Klein anfangen! Es ist sinnvoll, als Fachkraft zunächst mit einer kleinen Auswahl an Arbeitsblättern zu arbeiten (maximal 10). Nicht zuviel! Erfahrungsgemäß können maximal 2-3 Arbeitsblätter bei einem Termin genutzt werden. Oft reicht eines.

Arbeitsblätter – Schnellsuche

Ein digitaler Filter weist den Weg durch das umfangreiche NEST-Material. Hier können Sie schnell und gezielt nach Arbeitsblättern zu den Modulen und Themenbereichen Ihrer Wahl suchen und diese herunterladen.

mehr...

Direkt finden: Arbeitsblatt auswählen