Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) 2005

Nachfolgend eine Dokumentation des Beschlusses der 78. Gesundheitsministerkonferenz vom 30. Juni und 1. Juli 2005 in Erlangen zum Tagesordnungspunkt Kinder und Gesundheit.

Die Gesundheitsministerkonferenz hat einstimmig beschlossen:

Die Konferenz der für das Gesundheitswesen zuständigen Ministerinnen und Minister, Senatorinnen und Senatoren der Länder nimmt den Beschluss der Jugendministerkonferenz vom 12./13. Mai 2005 zu TOP 7 "Kinder und Gesundheit; Gesundheitsförderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe - Mitverantwortung der Kinder- und Jugendhilfe" zur Kenntnis.

Sie stimmt der Einrichtung einer ad hoc Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft der obersten Landesjugendbehörden und der Arbeitsgemeinschaft der obersten Landesgesundheitsbehörden zu und benennt zur Teilnahme die Länder Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Die Federführung liegt bei Rheinland-Pfalz.

Die AOLG wird beauftragt, zunächst an Hand des Beschlusses der JMK diejenigen Bereiche herauszuarbeiten, die im Rahmen der Tätigkeit der ad hoc AG unter Würdigung der allgemeinen Rahmenbedingungen ergebnisorientiert erarbeitet werden können und sie mit der AGOLJB abzustimmen.

Die Konferenz der für das Gesundheitswesen zuständigen Ministerinnen und Minister, Senatorinnen und Senatoren der Länder beauftragt die ad hoc Arbeitsgruppe, einen Bericht zur 79. Gesundheitsministerkonferenz vorzulegen.

Links zum Thema