NIEDERSACHSEN

Familienhebammen im Landkreis Osnabrück (Intervention)

Familienhebammen bieten eine hervorragende Unterstützung für hoch belastete Familien, denn sie begegnen einer stark ausgeprägten Bereitschaft von Müttern bzw. Eltern und Kindern, die Hebammen-Hilfe anzunehmen. So können positive Impulse mit nachhaltigen Wirkungen stabilisiert und weiterentwickelt werden. Das trägt dazu bei, das Risiko für Säuglinge und Kleinkinder, durch die eigenen Eltern geschädigt zu werden, zu minimieren. Darüber hinaus soll das Projekt dazu beitragen, den Kreislauf der sogenannten vererbten Armut und ihrer Symptome aufzubrechen.

Finanzierung

  • Landkreis Osnabrück
  • Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte
  • Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück
  • RWE Jugendstiftung gGmbH, Essen

Projektleitung

Sigrid Hus-Halstenberg, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin

Träger

Deutscher Kinderschutzbund, Osnabrück

Standorte

Landkreis Osnabrück: Fürstenau, Quakenbrück, Bersenbrück, Neuenkirchen, Bramsche, Wallenhorst, Ostercappeln, Bohmte, Belm, Bad Essen, Bissendorf, Melle, Hasbergen, Georgsmarienhütte, Hagen, Bad Iburg, Hilter, Bad Laer, Glandorf, Bad Rothenfelde, Dissen

Kooperationspartner/-innen

Projektbeteiligte Familienhebammen, Landkreis Osnabrück, Fachdienst Jugend, Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen, Gynäkologinnen und Gynäkologen, Kinderärztinnen und Kinderärzte, Entbindungskliniken, freie Träger der Jugendhilfe

Zielgruppen

  • junge Schwangere und Mütter unter 18 Jahren mit Kindern im ersten Lebensjahr
  • alleinerziehende Schwangere und Mütter mit Kindern im ersten Lebensjahr
  • Schwangere und Mütter mit Kindern im ersten Lebensjahr, die in einem gewalttätigen Milieu oder mit gewalttätigen Männern leben
  • ausländische Schwangere und Mütter mit Kindern im ersten Lebensjahr mit Zugangsbarrieren durch fehlende Berechtigung sowie kulturellen oder psychologischen Hemmschwellen zum deutschen Gesundheitswesen
  • alkohol-, medikamenten- und/ oder von illegalen Drogen abhängige Schwangere und Mütter mit Kindern im 1. Lebensjahr

Angebote und Hilfen

  • Vermittlung von Familienhebammen an bedürftige Familien
  • kontinuierliche Begleitung der Arbeit der Familienhebammen durch Teamsitzungen, Supervisionen, individuelle Beratung und gegebenenfalls Begleitung in die Familien
  • Organisation und Unterstützung der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen
  • Förderung der interdisziplinären Kooperation durch Herstellen von Kontakten
  • statistische Erfassung ausgewählter Aspekte betreuter Familien

Kontakt

Sigrid Hus-Halstenberg
Deutscher Kinderschutzbund e.V.
Kolpingstraße 5, 49074 Osnabrück

Links zum Thema

Publikationen

Hrsg.: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH), Köln, 2012
Hrsg.: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH), Köln, 2010