Prof. Dr. Reinhold Schone: Zur Einbindung von Netzwerken Frühe Hilfen in die Planung der kommunalen Infrastrukturentwicklung

Die Netzwerke Frühe Hilfen sollen Teil eines kommunalen Gesamtkonzepts sein. Diese Forderung ist unter anderem im Leitbild des NZFH-Beirats verankert. Um diese Forderung einlösen zu können, müssen die Netzwerke und die Netzwerkkoordination in die kommunalen Planungsstrukturen eingebunden sein.

Prof. Dr. Reinhold Schone stellt in seinem Beitrag eine Möglichkeit der Einbindung von Netzwerken Frühe Hilfen in bestehende kommunale Strukturen vor. Außerdem beschreibt er zentrale Planungsprozesse und deren Herausforderungen im Kontext Früher Hilfen. 

Der Beitrag zeigt Möglichkeiten auf, wie Netzwerkkoordinierende und die Netzwerke selbst in die kommunalen Planungsprozesse und in die Infrastrukturentwicklung integriert werden können. Die Frühen Hilfen und die Netzwerkkoordinierenden können einen wichtigen Teil zum Gelingen dieses Prozesses beitragen, sind aber auf ausreichend ausgestattete und interessierte benachbarte Planungsbereiche angewiesen.

Prof. Dr. Reinhold Schone lehrt an der Fachhochschule Münster. Seine Schwerpunkte in der Lehre und Forschung sind unter anderem Organisation und Management, Jugendhilfe sowie Jugendhilfeplanung.